AGS Devices > Insights > Leidenschaftlich zum Erfolg

Leidenschaftlich zum Erfolg

Dark Mode

ivana

Was braucht man, um den amerikanischen Traum zu leben?

Gilvan Angelini weiß es. Er wird Ihnen sagen, dass es eine lebenslange Liebesmühe ist, gemischt mit Blut, Schweiß, Tränen und einem unvergleichlichen Drang zum Erfolg.

Schon früh in seiner Karriere hatte Angelini den starken Wunsch, mehr zu erreichen als sein Leben in Brasilien. „Das Einzige, was zwischen Ihnen und dem, was Sie erreichen wollen, steht, sind Sie selbst in der Mitte“, sagte er. „Sie können einen Haufen Ausreden erfinden, aber am Ende verblassen die Ausreden und Sie haben nur noch sich selbst als einzige Ausrede, um nichts in Ihrem Leben zu ändern.“

1989 war es Liebe auf den ersten Blick, als Angelini für eine Abteilung einer Bank in Brasilien arbeitete, die Komponenten herstellte. „Für mich war es der Wahnsinn, zu sehen, wie die Komponenten gebaut wurden“, erinnert er sich. „Es gab so viel Technologie auf einmal.“ 

Später, nachdem er als Reparaturtechniker bei PHT Technologies gearbeitet hatte, entschied sich Angelini, die Ingenieurschule Sorocaba (FACENS) in Brasilien zu besuchen. Er arbeitete unermüdlich, um das College zu bezahlen und seine junge Familie zu unterstützen. Kurz nach seinem Abschluss begann er als Entwicklungsingenieur und später als Produktingenieur zu arbeiten. Irgendwann wurde ihm klar, dass seine Karriere ihn trotz des ansehnlichen Gehaltsschecks nicht dorthin brachte, wo er hinwollte. 

Angelini bekam einen Job im Einkauf des italienischen Komponentenherstellers Magneti Marelli und arbeitete dort zwei Jahre lang, bis er von dem in Miami ansässigen Unternehmen Baron Electronics angesprochen wurde, das ihm eine Stelle im Vertrieb anbot. Er stürzte sich in den Verkauf mit dem gleichen Eifer, der ihn zum Erfolg antreibt.  

Bis 1997 lief das Geschäft in Brasilien schlecht und die Verkäufe gingen zurück. Eine Reihe von Interviews, die keine Ergebnisse brachten, führten Angelini zu einer Offenbarung. „Ich sagte, genug ist genug. Ich habe ein paar Freunde in den Staaten, ich werde es dort versuchen“, erinnert er sich. „Was auch immer ich tun muss, ich werde es tun.“  

Im August 1998, nur eine Woche nach seinem Entschluss, nach Amerika zu gehen, und mit nur einer Handvoll englischer Wörter, nutzte Angelini sein sechsmonatiges Arbeitsvisum für einen guten Zweck. Er reiste durch New York und Connecticut und arbeitete auf dem Bau, im Landschaftsbau, in Restaurants und mehr, während seine Frau Claudia und sein kleiner Sohn Lucas in Brasilien blieben. Im November 1988 begann er seine Tätigkeit im Vertrieb bei Island Circuits, einem in Long Island ansässigen Vertriebsunternehmen für elektronische Bauteile.

Island Circuits sponserte ihn, als er sein Arbeitsvisum erhielt, wofür er sehr dankbar ist. Während seiner Zeit dort schloss Angelini lebenslange Freundschaften, die ihm den Weg zum Erfolg ebneten.

In seinem ersten Jahr in den USA sah er, wie der Traum langsam Gestalt annahm. Ein großer Engpass in der Branche ermöglichte es Angelini, eine Anzahlung auf ein Haus zu leisten und seine Familie aus Brasilien zu holen. „Der Verkauf von Komponenten für Island Circuits brachte mich an einen Punkt, an dem ich glaubte, dies tun zu können“, sagte Angelini.  

Nachdem eine versprochene Partnerschaft jedoch nicht zustande kam, gründete er 2002 zusammen mit seinem Kollegen und Freund Andreas Spathis ein eigenes Unternehmen. Gemeinsam gründeten sie AGS Devices, was für American Global Sourcing steht.

„Wir begannen das Geschäft in Andys Garage“, erinnert sich Angelini. „Zwei Schreibtische und sporadisches Geschäft. Es war ein Vertrauensvorschuss, aber ich bin nicht hierher gekommen, um zu scheitern.“ Die beiden Partner arbeiteten mit großen Herstellern wie Samsung, LG und Foxconn zusammen, hauptsächlich in der Amazonas-Freihandelszone in Brasilien. 

Im Jahr 2012, nach einem Jahrzehnt voller Höhen und Tiefen, einigten sich die Partner darauf, getrennte Wege zu gehen, und Angelini kaufte das Unternehmen auf. Im Februar 2014, nachdem er Freunde in Naples, Florida, besucht hatte, richtete Angelini seinen Blick nach Süden. Sobald er die Entscheidung getroffen hatte, umzuziehen, ging alles ganz schnell. Im Juni 2014 fand das Unternehmen ein neues Zuhause in Bonita Springs, Florida.

AGS Devices begann mit fünf Mitarbeitern in der Niederlassung in Bonita Springs. Darunter war auch Angelinis Frau Claudia, die sich um die Kreditoren- und Debitorenbuchhaltung und die alltäglichen Aufgaben eines Büros kümmerte. Der älteste Sohn Lucas stieß zum Team und sammelte schnell Erfahrung im Umgang mit den Produkten im Lagerraum.  

„Lucas ist mein Fels in der Brandung“, sagte Angelini. „Er weiß, worauf es bei der Führung des Unternehmens ankommt, und heute kümmert er sich um Personal, Qualität, Wareneingang, Versand, Lagerhaltung, Einkauf von Ausrüstung für die Qualitätskontrolle, Zertifizierung und CRM-Software. Er ist in jeden Aspekt des Geschäfts involviert.“

Die Atmosphäre bei AGS ist freundlich und doch konzentriert – Angelini möchte, dass auch seine Mitarbeiter erfolgreich sind. Er schafft Anreize für die Versand- und Wareneingangsabteilungen, indem er Provisionen auf verkaufte Ware zahlt. Ein klares Verständnis der Erwartungen der Mitarbeiter – und das Engagement für ihre Aufgaben – ist unabdingbar. 

Das oberste Ziel ist es, die Kunden zufrieden zu stellen und in jeder Situation das Richtige zu tun. Bescheidenheit und Professionalität sind nicht verhandelbar, ebenso wenig wie das Engagement von AGS für Qualität. Es sind diese Eigenschaften, die Kunden immer wieder zurückkommen lassen. 

Angelini meint: „Sie müssen ehrlich und transparent sein. Sie müssen mit Leidenschaft das Richtige tun wollen. Nicht was für Sie oder für mich richtig ist, sondern einfach nur das Richtige. Seien Sie universell mit Ihrer Ehrlichkeit.“

AGS ist weit entfernt von dem Start-up, das es einst war. Heute hat AGS ein Büro und ein Lager in Brasilien, 30 Mitarbeiter in seinem Büro/Lager in Florida und einen Standort in Hongkong. Angelini sucht außerdem einen Vertriebsmitarbeiter in Europa.

Dieser Weg zum Erfolg war gepflastert mit Laserfokus, harter Arbeit und einer Entschlossenheit zum Erfolg, die andere übertrifft. „Man muss mit Leidenschaft ans Werk gehen, um erfolgreich zu sein“, sagte Angelini. „Wenn Sie Ihre Aufgaben nicht konsequent angehen, wird es nicht klappen. Sie müssen härter arbeiten als alle anderen um Sie herum.“